[Horror Icons in Rap] Michael Myers in Raptexten (zum Filmstart 25.10.18)

michael myers copyright universal pictures

Anlässlich der anstehenden Fortsetzung von Halloween (Kinostart 25.10.18) wollte ich schauen, ob Michael Myers aus Haddonfield ein beliebter Gast in der Rapwelt ist.
Michael Myers ist kein Killer der vielen Worte, schweigt wie ein Gentleman unter den Psychopathen. Rapper werfen sich mitunter gegenseitig vor, zu viel zu reden, und wären wohl manchmal gerne mehr wie Michael Myers. Und so findet die Horrorikone lautstark Einzug in unzählige Raptracks als Symbolik für die eigene Überlegenheit im Battlerap. Man eignet sich Michaels‘ Fleischermesser an und geht über in die Stilistik des Horrorfilms oder schlüpft in seine Rolle – die des psychopathischen Killers. Gerne stellen sich Rapper auch über Michael Myers – man sei noch tödlicher.

Während sich die meisten Referenzen eher auf Punchlines wie „i’m killing these hoes like Michael Myers“ („Rich as fuck“ von Lil Wayne) beschränken (ohne Lil Wayne seine Fähigkeiten absprechen zu wollen; zählt halt nur nicht zu seinen besten Lines), wollten wir euch ein paar kreativere Anspielungen raussuchen.

Tech N9ne ist bekennender Fan des Serienkillers und hat ihm, neben vielen einzelnen Zeilen in verschiedenen Songs, einen ganzen Track namens „MMM (Michael Myers Mask)“ gewidmet. Der Titel ist auf dem Album „Strangeulation Vol. II“ von 2015 zu finden.

Im Track „E.B.A.H.“ (2012) skizziert er Michael Myers als Nachahmer seiner mörderischen Kunst.

„Psycho bandit, I’ve become a frightful damage and scuffed
Missile you Mitchells are misinformed and mixed in the middle of my menace
Murderous, Michael Myers‘ my mimic
Mom, you made a monster, I’m making minions in minutes“

Und in „Comfortable“ auf dem Album „Planet“ (2018):

„I ain’t beggin‘ for no petty press, I’m already set
Done a lot of work with Travis that made our fetti stretch
Even though I’m Michael Myers, I still get steady checks
But yo when I’m slicin‘ haters I leave a Freddy mess“

Auch Eminem greift in vielen Songs die Horrorikonen Freddy Krueger, Jason Vorhees und auch Michael Myers auf. Unter anderem in „Underground“ vom Album „Relapse“ von 2009. 

„Captain of a cult with an elite following
To turn Halloween back into a trick-or-treat holiday
Have Michael Myers lookin‘ like a liar, swipe his powers
Replace his knife with flowers and a stack of fliers
Hit Jason Vorhees with a 40; stuck a suppository
Up his ass, and made him tell me a story
Gave Hannibal Lector a fuckin‘ nectarine
And sat him in the fuckin‘ fruit and vegetable section
And gave him a lecture
Walked up Elm Street with a fuckin‘ Wiffle bat drew
Fought Freddy Krueger and Edward Scissorhands too
And came out with a little scratch, ooh“

Oder auch in „Psycho“ auf dem 50 Cent Album „Before I Self Destruct“ (2009):

„Yeah, I’m as ill as can be
My appeal is to serial killers what a pill is to me
Killing so villainously
Still as maniacal on the NyQuil and psycho as Michael Myers
You know what we’re like on the motherfucking mic so try us
And you’re gonna find out what the fuck we’re like with pliers“

Aber auch Drake, der eher für seine Liebesnummern zum Weltstar wurde, scheint ein Fan zu sein. Auf „6 Man“ vom Album „If You’re Reading This It’s Too Late“ (2015).

„I’m on it, I’m like MacGyver, I’m Michael Myers
I kill careers and cut the lights off, this shit is frightenin‘
I knew it would end up like this, I’m fuckin‘ psychic
Young, but I’m makin‘ millions to work the night shift“

Die wohl bekannteste Referenz kreierte Dr. Dre. Und zwar verwendete er ein Sample der Filmmusik, die der Michael Myers‘ Schöpfer John Carpenter selbst komponierte und platzierte den Titel „Murder Ink“ auf seinem Kultalbum „Chronic 2001“.

[update vom 20.10.2018]
Auch Tech N9ne hat die Titelmusik von Halloween für den Song „Psycho Bitch“ neu aufbereitet. Der Song ist auf dem „Anghellic“ Album.

1995 rappte die Three 6 Mafia auf ihrem Debütalbum Mystic Stylez  auf dem Track „Fuckin Wit Dis Click„:

„When I’m blazin‘ that stupid gauge fire
Cause I’m havin‘ a Halloween slaughter
In town motherfucker just like Michael Myers
No mutilation’s paralyzations
Got no patience when I’m chasin‘
Down a patient
Tryin‘ to thwart assassination“

Auch im Subgenre des Rap „Horrorkore“ wird er in Splattermanier zitiert. Horrorkore Legende MC Basstard aus Berlin in „Halloween“…

„Ihr beschwört uns und wir kommen um euch zu holen
Wer zum Basstard One hat Michael Myers Maske gestohlen“

… oder in „Monster, Monster“ aus dem Album „Zwiespalt (Schwarz)“ von 2009:

„Hannibal Lecter, Michael Myers die sind alle nicht real
Sie sind nicht cool wie der Basstard, ja ich töte sehr viel“

Blokkmonsta, Uzi & Perverz von Hirntot Records rappen auf ihrem Splattertrack „Halloween ’05“:

„Es ist Halloween, die Nacht in der wir völlig übertreiben
Die Fahndung bleibt vergebens, ich bin schon längst ’ne Legende
Wie der Mörder Michael Myers setz ich allem jetzt ein Ende“

Auf Vega’s „Willkommen im Niemandsland“ rappt Timeless:

„Meine Booth is die Amityville-Villa
Ich hör Stimmen und ertrinke Spitter im Tennessee River
Habe Leichen um meinen Hals hängen wie Chin-Chilla, bin Killer
Wie Michael Myers? – Nein, ein Tick schlimmer!“

Am 25. Oktober 2018 kommt die Fortsetzung der Halloween-Reihe in die deutschen Kinos. Dafür erhielt David Gordon Green den Segen und auch die Unterstützung von John Carpenter selbst, der erneut die Filmmusik schrieb.

© 2018 Universal Pictures

Mehr lesen

[Gruselgeschichten] MC Basstard, der H.P. Lovecraft des deutschen Horrorcore Rap. [Gruselgeschichten] Morlockk Dilemma, der Psychothriller im Horrorcore Rap. [Horror Icons in Rap] Review „Friday on Elm Street“ von Fabolous (Freddy Krueger) & Jadakiss (Jason Voorhees).

 

Schreibe einen Kommentar